<<< voriger Beitrag nächster Beitrag >>>

Ein deutscher Erinnerungsort.

Welche Person steht auf der Quadriga, die das Brandenburger Tor in Berlin krönt?

Eine Kurzinformation von Maik Hager (Berlin, 29.03.2013).


Abb. 1: Das Brandenburger Tor heute; Bild: berlin.de/dpa


Abb. 2: Die Quadriga und das sog Attikarelief; Bild: de.wikipedia.org.

Das Brandenburger Tor kennen viele Deutsche, aber auch Touristen aus anderen Ländern, als Wahrzeichen Berlins. Die Mehrheit kennt das Gebäude als Feierort (Silvester, Fußball-WM/EM), Sportstätte (letzte Station beim Berlin Marathon) und als historischen Ort (Aufmärsche der Nationalsozialisten, Rede des US-Präsidenten Ronald Reagan, Fall der Berliner Mauer). Inzwischen blickt das Tor auf eine über zweihundertjährige Geschichte zurück.

Die Bedeutung der Statuen und Reliefs, die das Tor schmücken, kennen heute aber nur noch wenige Menschen. Auch der Name und die Bedeutung des größten Standbildes auf dem Dach des Gebäudes bereiten vielen Betrachtern Probleme.

Auf dem Dach des Tores steht die von Johann Gottfried Schadow geschaffene Quadriga, ein von vier Pferden gezogener antiker Streit-, Renn- bzw. Triumphwagen. Die Quadriga wird von einer Frau mit Flügeln gelenkt, die die römische Siegsgöttin Victoria darstellt. Sie hält heute in der rechten Hand einen Stab mit Eichenlaubkranz, Eisernem Kreuz und preußischem Adler. Die Gesichtszüge dieser Victoria sollen übrigens von Königin Luise, damals wohl noch mecklenburgische Prinzessin und noch keine prußische Kronprinzessin, stammen.

Vielfach wird behauptet, dass die Wagenlenkerin nicht Victoria, sondern die gr. Friedensgöttin Eirene darstellt. Teilweise wird auch behauptet, dass die Statue früher Eirene war und später „umgebaut“ wurde. Seit ihrer Aufstellung 1793 trug die Streitwagenlenkerin jedoch einen Stab in Anlehnung an die antiken römischen Feldzeichen, der sie eindeutig als Siegesgöttin kennzeichnete. Der Stab wurde allerdings seit 1793 mehrfach verändert.

Dennoch ist am Brandenburger Tor auch Eirene zu sehen. Sie befindet sich in der Mitte des sog. Attikarelifes, das den Sockel der Quadriga auf der Ostseite schmückt.


Abb. 3: Das sog. Attikarelief mit der Darstellung der Eirene (Mitte), die auf einem von Putten gezogenen Triumphwagen steht; Bild: mitue/flickr.

Quasi als Kompromiss werden die beiden Frauen heute wechselseitig als Victoria bzw. Eirene identifiziert.

Literatur:

 www.geschichte-erforschen.de - © 2013 - Creative Commons Lizenzvertrag - disclaimer - Impressum